top of page
Netz-Spielgerät-b&w_edited.jpg
  • AutorenbildJürgen Lauer

Kleines Requiem für „hoffen + handeln“


Man mag es kaum glauben: Die letzte (!) Nummer von „hoffen + handeln“ erscheint. Ein Leuchtfeuer erlischt. Eine Stimme verstummt. Vorerst für immer. Das Blatt war ein Synonym für Evangeliums-Treue und Christuszentriertheit. Evangelikal sei h+h, wurde oft gesagt. Mag sein. Doch es war viel mehr. Es war evangelisch im besten Sinne: Allein Christus, allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube. Wahrhaft ein Alleinstellungsmerkmal – gut reformatorisch eben. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Kirchenkritisch wenn nötig - aber immer konstruktiv. Die Kirche soll einfach Kirche sein – also das wieder werden, was sie ist: Eigentum ihres Herrn Christus und seine klare Stimme in und für diese wirre Welt. Licht im Dunkel der Gottvergessenheit. Leuchtfeuer im Nebel des Zeitgeistes. Orientierung in orientierungsloser Zeit.

 

Der Name „hoffen + handeln“ war Programm. Mir jedenfalls wird es fehlen: dieses Mutmach-Blatt, dieses Programm gegen glaubensferne Resignation. Diese klare Stimme wird schmerzlich fehlen - der Kirche, der Theologie, uns allen. Und du, lieber Martin, wirst uns fehlen, du und deine mittragende Heidi. Sie stärkte dich in schweren Zeiten, damit du uns stärken konntest. Sie stützte dich - bildlich gesprochen - wie einst Mose gestützt wurde, wenn ihm die Arme schwer wurden (2. Mose 17,11). Ihr beide wart und seid wirklich ein „dream team“ (Traum-Team).

 

Ja, „hoffen + handeln“ wird verstummen. Gott sei's geklagt. Aber der, den es verkündigt hat, der nicht. Der wird bleiben, und er wird reden und sich vielleicht neue Menschen und neue Medien suchen, die seinen Namen weiterhin in Kirche und Welt tragen. Die Zeit von h+h mag vorbei sein – schmerzlich genug. Aber Jesu Zeit nie! Er und sein Wort werden bleiben, wenn alles vergeht. Himmel und Erde mögen vergehen - sein Wort nie (Matthäus 24,35). Es wird uns weiter einladen zu getrostem Hoffen und mutigem Handeln.

 

In diesem Sinne: „hoffen + handeln“ ruhe in Frieden!

 

Jürgen Lauer, Pfarrer im aktiven Ruhestand in Wiesenbach bei Heidelberg

留言


bottom of page